Brauchtum

Erntekronenwettbewerb - eine lange Tradition der LandFrauen

Alljährlich wird am zweiten Septemberwochenende im Magdeburger Elbauenpark der landesweite Erntekronenwettbewerb durchgeführt. Reich geschmückt spiegeln die Erntekronen die Ernte des vergangenen Jahres wieder. Als Ausrichter setzt sich der LandFrauenverband Sachsen-Anhalt mit diesem Wettbewerb für Tradition und Brauchtum ein. Denn mit der Kunst des Bindens von Erntekronen geben die LandFrauen Sachsen-Anhalts mit viele Liebe und Mühe alte Handwerkstechniken und regionales Wissen weiter und leisten damit einen maßgeblichen Beitrag zum Aufleben und Erhalt ländlichen Kulturgutes, auf wunderbar anschauliche Art und Weise.

Eine Erntekrone besteht aus einem Erntekranz und drei bis vier Armen (Strängen). Drei Stränge - symbolisieren die Jahreszeiten, in denen auf dem Feld gearbeitet wird. In der 4. Jahreszeit ruht die Feldarbeit. Vier Stränge - symbolisieren die vier Jahreszeiten, der Kranz verbindet sie zu einem Jahr. Die vier Stränge stehen auch für die vier Getreidearten Weizen, Roggen, Gerste und Hafer. Der Kranz sollte gleichmäßig rund sein. Entweder werden die Stränge von oben nach unten gebunden und anschließend der Kranz oder es wird zuerst der Kranz und dann von unten nach oben die Stränge gebunden.

Erntekronenwettbewerb 2018

Zum Bericht Erntekronenwettbewerb 2018

Erntekronenwettbewerb 2017

Zum Bericht Erntekronenwettbewerb 2017