Management@home – Exkursion nach Querfurt in den Saalekreis

Ein Bericht von Cornelia Lorenz

Am 04.10.2022 startete der Kreislandfrauenverein Burgenlandkreis e.V. zu einer Exkursion nach Querfurt. Bei der jährlichen Busfahrt des Kreisvereins der Landfrauen Burgenlandkreis e.V. wurden regionale und landwirtschaftliche Einrichtungen besucht, die das Spektrum der Aktivitäten auf dem Land hervorheben und zum Nachahmen anregen.

Dieses Jahr wurde unweit von Querfurt der Obsthof Müller besucht. Neben Führungen und Kremserfahrt, wurde die herrschaftliche Burg Querfurt und das Bauernmuseum in unmittelbarer Nähe besichtigt.

Der Bus startete ab Bad Bibra. Die Fahrzeit war überschaubar, denn die Kreisgrenze wurde zwar überschritten, aber Querfurt ist tatsächlich nicht allzu weit weg vom Burgenlandkreis.
Der Weg war das Ziel – die Region entdecken. Nach relativer kurzer Zeit erreichte die Reisegruppe das erste Ziel: Obsthof Müller.

Die junge Chefin des Unternehmens „Obsthof Müller – Hofladen“ empfing den Kreislandfrauenverein Burgenlandkreis in einem gemütlichen Verkostungsraum und wies auf den Ablauf des Vormittages hin. Es wurde eine Führung über das Gelände und eine Kutschfahrt mit den beiden Kaltblütern „Raffi“ und „Marlon“ angeboten.

Das junge Team des Obsthofes Müller ist fleißig. Nach und nach werden Ideen umgesetzt, auch wenn sie immer wieder vor neuen Herausforderungen stehen. Zum Beispiel ist der Sonnenbrand an vielen Äpfeln das neueste Verkaufshindernis, aber bisher wurde noch für alles eine Lösung gefunden.

Der Kreislandfrauenverein Burgenlandkreis lernte das Sortiment des Obsthofes Müller kennen, angefangen von Äpfeln, Pflaumen, Aprikosen, Sauerkirschen bis hin zu Marmeladen u.a. Aufstrichen. Die Produkte werden im nahen Hofladen angeboten und verkauft.

Seit 3 Jahren gibt es, zur Verarbeitung der eigenen Früchte, auf dem Hof eine Brennerei. In der Brennerei wurden die Arbeitsschritte erklärt. Auch eine Verkostung vor Ort gehörte dazu.

Es gab verschiedene leckere Säfte und Liköre aus schwarzer Johannisbeere, Sauerkirsche und den eigenen Aprikosen. Anschließend nutzten viele die Gelegenheit, um im Hofladen die Produkte käuflich zu erwerben und unterstützen somit die Existenz des Unternehmens.
Die Landfrauen gingen nach einem Mittagessen, zu Punkt drei des Tagesplanes über: Der Besuch der Burg Querfurt, der größten Burganlage Europas. In der angemeldeten Führung berichtete eine Dame im mittelalterlichen Gewand über die Geschichte der Burg, erklärte die Nutzungen früher und heute, und berichtete über die Besitzer und das Neuzeitliche. Sehr interessant war, dass die Burg Querfurt sehr gern von Filmleuten gebucht wird. Die Burgführerin zog mit viel Engagement die Gruppe in den Bann. Von der schönen Kirche, die mitten im Burghof ihren Platz hat, ging es auch in die dunklen Gewölbe der Burg, die in Querfurt zweistöckig nach unten führen. Die Teilnehmerinnen erhielten einen wundervollen Überblick und waren angeregt die Burg für einen privaten Ausflug erneut zu besuchen.
Die vielen wissenswerten Informationen wurden bei Kaffee und Kuchen im gemütlichen Burgcafé ausgewertet.

Der letzte Tagespunkt brach an: Der Besuch des Kreisbauernmuseums "Alte Burgschäferei", welches sich in unmittelbarer Nähe zur Burg, aber doch etwas versteckt, befand. Die Gruppe ging durch die Scheune, die viele landwirtschaftliche Gerätschaften beheimatete. In zwei Häusern - eines mit Laubengang und aufgehängter alter Wäsche und mehr, das andere mit allen Utensilien und Einrichtungsgegenständen der Welt vor 100 Jahren - besichtigten die Teilnehmerinnen die einzelnen Zimmer und hatten viel zu sehen und zu diskutieren. Es wurden Erinnerungen an früher geweckt und die eigenen Erfahrungen aus dem regionalen und landwirtschaftlichen Bereich ausgetauscht.
Anschließend ging es mit dem Reisebus wieder zurück.

Es war ein rundum gelungener Tag – ja, so kann man es ohne Einschränkung und Bedenken sagen.

Cornalia Lorenz

Vorsitzende
Kreislandfrauenverein Burgenlandkreis e.V.


 





< zurück